325 Tage ist es her, dass an dieser Stelle ein neuer Eintrag veröffentlicht wurde, fast ein Jahr. Ein Jahr in dem sehr viel passiert ist. Alles hat sich verändert: neuer Job, neuer Wohnort, neue Technik, neues Auto, neue Kollegen und Freunde.

Nach 6.267 Tagen habe ich mit meiner Frau im November 2016 Berlin den Rücken gekehrt. Viele spannende Jahre durfte ich in Berlin verbringen, für die Zeit als Student und frischer Arbeitnehmer gibt es in Deutschland nur wenig vergleichbares. Als Schiffbauer war jedoch schon im Oktober 1999 klar, dass Berlin nur ein Zwischenspiel sein wird. Mit dem auslaufenden Vertrag an der Technischen Universität Berlin streckte ich daher meine Fühler nach neuen Möglichkeiten aus, primär natürlich Richtung Küste. Es dauerte länger als gedacht, aber am Ende konnte ich die angestrebte Anstellung ergattern, damit stand der endgültige Umzug aus Berlin fest.
Nun wohne ich im schönen Oldenburg(Oldb.), arbeite in Wilhelmshaven und pendle jeden Tag den kurzen Weg. Meine Frau hat ebenfalls eine neue Anstellung gefunden und wir genießen das etwas entspanntere Leben auf dem “Land”.

Ein Wermutstropfen bleibt jedoch: Leider konnte ich nicht alles aus Berlin mitnehmen, eines meiner liebsten Hobbies steht noch dort in einer Werkstatt, staubdicht verpackt und wartet auf seine Umsiedlung. Man ahnt es schon: der Oldtimer hat den Weg nach Oldenburg noch nicht gefunden. Aus Ermangelung einer Werkstatt bzw. Garage vor Ort, musste der Jetta noch in Berlin bleiben. Ich hoffe jedoch ihn kommendes Jahr im Sommer nachholen zu können. Bis dahin habe ich auf Grund meines Trainee-Programs sowieso keine Zeit zum Schrauben. Meine Beitragsserie zum Jetta wird daher noch längere Zeit pausieren müssen.

Auch meine weiteren Hobbies wie diese Internetseite, meine Heimserver und alle technischen Spielereien mit denen ich mich gerne beschäftige wurden in letzter Zeit eher stiefmütterlich behandelt. Ich hoffe zumindest ersteres mit diesem Artikel wieder zu beleben, aber insgesamt bleibt derzeit wenig Freizeit übrig für diese Spielereien. Trotzdem will ich in den nächsten Wochen die Artikelserie über das Aufsetzen eines HPC Clusters fortführen. Auch will ich endlich meine Android-App umsetzen, die ich schon seit mehreren Jahren im Kopf habe. Vor allem weil ich für das zugrunde liegende Problem, welches die App lösen soll, immer noch nichts im App-Store gefunden habe.
Last but not least feile ich auch immer noch an einer Dissertation, hier liegt es allerdings nicht nur in meiner Hand, ob diese zu einem guten Ende kommt.

Es bleibt also viel zu tun, packen wir es an!

Alles anders, manches neu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.