VW Jetta C – Bj. 1981
Bisherige Teile dieser Artikelserie:
1 - 2 - 3 - 4 - 5 - 6 - 7 - 8 - 9 - 10
Weitere Artikelserien zum Jetta:
Serie 1 - 2011 bis 2013
Serie 2 - 2014 bis heute

So, wieder einige Wochen verstrichen aber nur wenig geleistet. und viel geleistet. Neben einer umfangreichen Politur gab es für das Auto nur eine kleine Aufwertung im Bereich der Steuerelektronik. Im Ablagefach tummeln sich nun die Bedieneinheit der Motorvorwärmung (Standheizung) und die Schalter für Autoradio, Verstärker und Handyladegerät.

Die Standheizung ist nun auch mit der Alarmanlage verbunden, nun kann man die Heizung ganze bequem aus der Ferne aktivieren. Auf den folgenden Bildern ist der Anschluss zu sehen. Die blauen Kabel überbrücken den “normalen” Ein- und Ausschalter. Das Überbrücken wird dabei mit Hilfe eines kleinen Relais (rechtes Bild, noch unverkleidet) durchgeführt, das wiederum über die Alarmanlage geschaltet wird. Das gelbe Kabel ist die Diagnoseleitung der Standheizung, die nun auch bequem über das “Frontpanel” ausgelesen werden kann. Dazu im Herbst dann ein wenig mehr.

 20120701_161638 20120701_165826

Da das Autoradio nur schlecht über die Zündanlage anzuschließen ist, hat es, wie früher schon, einen separaten Schalter bekommen. Und damit der Verstärker bei ausgebautem Sub nicht umsonst läuft kann man auch ihn mittels Schalter vom Netz nehmen.

Das Ladegerät des Handys (Navis) habe ich ebenfalls hinter der Verkleidung versteckt, damit auch das nicht nonstop an der Energie nuckelt (selbst im Leerlauf sind das paar mA) gab es hierfür auch noch einen Schalter.

Das ganze ist der erste Schuss, wie man sehen kann, stimmen einige Abstände nicht, die Endfassung wird dann passen. Die Feuerprobe hat das ganze bei einer Fahrt nach Dresden schon bestanden, auch die Standheizung macht nun an sich keine Probleme mehr.

 20120625_193620 20120705_195000

Einzig die Benzinversorgung der Standheizung funktioniert nach langem Stillstand  noch nicht. Dies liegt daran, dass der Jetta kein Rückschlagventil in der Benzinleitung hat, und diese somit komplett leer läuft. Die kleine Benzinpumpe der Standheizung kann dann aus eigener Kraft den Kraftstoff nicht ansaugen. Problem erkannt, wird demnächst gebannt.

Neben dem Frontpanel wurde dann auch endlich der schon lange vorhandene, ewig nervige Wackler der Tank- und Temperaturanzeige entfernt. Ursache ist ein Haarriss in der Leitfolie. Leider habe ich kein Bild der überbrückten Leitung gemacht, sollte ich das Teil demnächst noch einmal demontieren, werde ich es nachreichen.

 20120701_144928 20120701_150448

Abschließend noch ein wichtiger Hinweis: Nach dem Aus- und Einbau des Tachos unbedingt die Tachowelle anschließen! Zwinkerndes Smiley

VW JETTA C – BJ. 1981 – ES WERDE EIN H! – TEIL 7

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.