VW JETTA C – BJ. 1981
Bisherige Teile dieser Artikelserie:
1 - 2 - 3 - 4 - 5 - 6 - 7 - 8
Weitere Artikelserien zum Jetta:
Serie 1 - 2011 bis 2013
Serie 2 - 2014 bis heute

Das Jahr neigt sich bereits dem Ende zu und unterm Strich bleibt zu sagen: Viel zu wenig Fortschritte am Auto erzielt! Als Entschuldigung mir selbst gegenüber lasse ich dabei nur die Ausrede zu, dass die Werkstatt nicht unbedingt in der Nachbarschaft liegt, es also nicht möglich ist, mal kurz vorbei zu fahren. Dennoch muss in 2015 mehr passieren, sonst wird das Auto 2015 noch lange nicht fertig.

So, genug pessimistisches Gerede, ich zeige lieber noch ein paar aktuelle Bilder. Wir erinnern uns an die letzte ToDo-Liste:

Die nächsten Schritte

  • Demontage der Bremsleitungen am Unterboden
  • Ausbau der Kabelbäume
  • Säuberung der hinteren Radhäuser (links JA, rechts NEIN)

Daher hier die Beweisbilder die den (marginalen) Fortschritt zeigen sollen. Wie man sehen kann ist der Motorraum komplett geleert, alles demontiert, Kabel und Rohrleitungen sind raus (Rohre hängen an der Decke). Ebenso im Innenraum und am Unterboden.

Ja, ich sehe den Kabelwust im Innenraum auch noch, dass sind allerdings die Kabel für die Alarmanlage, die bleiben vorerst bzw. werden entknotet und neu und sauber verlegt. Als nächstes steht vorerst aber noch das rechte, hintere Radhaus auf dem Zettel bevor es dem Unterbodenschutz an den Kragen geht. Neues, persönliches Ziel: Bis Ende 02/2015 soll der Unterboden und der Motorraum zum Konservieren/Lackieren sauber sein.

Parallel, man muss sich von der vielen Arbeit ja irgendwie ablenken, habe ich mich bereits in Sachen Fahrwerk kundig gemacht. Zur Auswahl stehen folgende:

H&R Gewindefahrwerk Monotube 29 819-1

KW ST Gewindefahrwer ST X

mit leichter Tendenz zum KW Fahrwerk. Ein Gewindefahrwerk deshalb, da das bisherige Sportfahrwerk, eingetragen in den ersten 10 Betriebsjahren (wichtig für Gutachten!), eine Tieferlegung von 40mm an der VA und der HA hatte. Bei voll getanktem Auto führte das zu einer Hecklastigkeit. Dies kann mit einem Gewindefahrwerk kompensiert werden, in dem man eine perfekte horizontale Lage mit Hilfe des Gewindes einstellt und sich dies dann eintragen lässt. Also z.B. vorne 40mm tiefer und hinten 33mm.

In Sachen Motor leider nichts neues, Hauptaugenmerk liegt vorerst auf der Karosserie.

Die nächsten Schritte (Update 30.12.14):

  • Säuberung des hinteren, rechten Radhauses
  • Entfernen des Unterbodenschutzes
  • Weiteren Unterboden säubern
VW JETTA C – BJ. 1981 – Restauration – Teil 3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.